“Freie Radikale” oder einfach “Radikale” sind kurzlebige Zwischenprodukte im Stoffwechsel, welche extrem reaktiv wirken. Sie versuchen Substanzen in der unmittelbaren Umgebung anzugreifen, was zu Zellschädigungen im Körper führen kann.

Die Bildung von Sauerstoffradikalen erfolgt durch innere Stoffwechselabläufe oder aber bei Zuführung von körperfremden chemischen Stoffen. Hier sind vor allem zu nennen: Medikamente, Tabakrauch, UV-Strahlung, Röntgenstrahlungen und bestimmte Gifte. Wenn Sauerstoff freie Radikale bildet, beeinflusst dies den Alterungsprozess sowie verschiedene Krankheitsverläufe. (Bei der Entstehung von Krebs sind höchstwahrscheinlich freie Sauerstoffradikale beteiligt). Als Schutz vor Radikalen wird auf die Vitamine A, C sowie Vitamin E zur Neutralisation zurückgegriffen, indem diese dem Körper bzw. der Haut zugeführt werden.

Auch der Körper selbst hat durch ausgeklügelte Vorgänge eigenständige Schutzmechanismen entwickelt. Teilweise benötigt der Körper auch selbst freie Radikale, so z.B. im Immunsystem zur Bekämpfung von fremden Keimen.
0