Transpiration an sich ist natürlich und unverzichtbar für den menschlichen Körper. Meist ist damit eine Hitzeentwicklung im Körper verbunden, welche mit der Produktion des Schweißes und der darauf folgenden Verdunstungskälte zu regulieren versucht wird.

Außerdem werden Stoffwechselprodukte auf diese Weise ausgeschieden. Allerdings kann dies mitunter unangenehme Folgen wie z.B. unangenehme Düfte haben, die mit besonderen Produkten gelindert bzw. reguliert werden können. Auch ist es so, dass manche Menschen aufgrund ihrer ungeregelten Energieflüße unter erhöhter Transpiration leiden. Auslöser verstärkter Transpiration können auch Umstellungen im Hormonhaushalt oder einfach anregende Erlebnisse sein, die zu einer Veränderung des Wärmehaushaltes und der Wärmeempfindungen führt. Besonderheit beim Problemkreis der Transpiration ist die „kalte Transpiration“. Darunter ist zu verstehen, dass man selbst seine Transpiration kaum bemerkt, aber durch diese Hautausscheidungen der ph-Wert der Haut beeinflusst wird (Haut wird trockener, empfindlicher, kann Pflegeprodukte weniger aufnehmen).

Hier ist, gleichfalls wie bei Wärmetranspiration, auf eine gründliche Reinigung und unterstützende Pflege zu achten

preloader